Lets get Wild FAQ

Wer finanziert das Lets Get Wild Schulprojekt

Das Lets get Wild Schulprojekt wird von Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus finanziert.

Kostet die Teilnahme an dem Schulprojekt etwas?

Nein die Teilnahme ist für die Schule kostenlos. Es werden eventuelle Fahrtkosten und Übernachtungskosten für die Besuche in den Nationalparks finanziell unterstützt. Auch alle Schulunterlagen und der Besuch von unseren Wildnisexperten ist gratis.

Hat die Lehrerschaft eine Verpflichtung etwas bestimmtes zu unterrichten?

Selbstverständlich nicht. Das Schulprojekt greift nicht in die Schulautonomie oder in den Lehrplan ein. Wir sind uns aber sicher, dass einige Themen der von uns bereit gestellten Unterlagen in den Lehrplan freiwillig eingebaut wird. Vieles an dem Stoff ist hoch aktuell und umfassend.

Was muss eine Schule machen um teilzunehmen?

Einfach online sich anmelden und die Kontaktperson nennen. Den Rest erledigen wir.

Was ist die Rolle des Lehrers?

Der Lehrer ist die Kontaktperson und erhält die Lehrunterlagen stellvertretend für die Schule. Der Lehrer fährt zu den Veranstaltungen mit und ist berechtigt an dem Wildniscamp teilzunehmen. Er MUSS NICHT die Unterrichtsmaterialen verwenden, sondern sollte diese allen Lehrkräften zur freien Verfügung stellen.

Kann von einer Schule mehr als eine Klasse teilnehmen?

Ja, es können sich auch mehrere klassenübergreifende Gruppen anmelden. Hauptsache eine Lehrkraft steht im Falle eines Falles mit Rat und Tat zur Seite und stellt sich als Ansprechpartner zur Verfügung. Die einzige Regel ist, dass die Gruppen nicht mehr als 30 Schüler umfasst.

Dürfen auch kleiner Gruppen an dem Projekt teilnehmen?

Es dürfen selbstverständlich auch kleinere Gruppen teilnehmen. Die Mindestzahl ist 5 SchülerInnen.

Was vesteht man unter Wildniscamps?

In den Wildniscamp werden wir in ausgewählten Wildnisgebieten in den österreichischen Nationalparks uns zusammen mit Rangern einige Tage aufhalten. Die Schüler lernen viel über die österreichischen Nationalparks, Klimawandel und die Natur kennen. Team workshops und Peer Group Learning Techniken werden angewendet.

Dürfen auch jüngere SchülerInnen unter 14 an dem Projekt teilnehmen?

Sicherlich dürfen auch jüngere SchülerInnen teilnehmen. Wichtig ist, dass die Mehrheit der SchülerInnen 14 und älter sind. Auch ist bei jüngeren SchülerInnen die Unterstützung der Eltern und die Teilnahme an den Wildniscamps zu besprechen. Generell werden bei allen Schüler unter 18 die Erlaubnis der Eltern zur Teilnahme an dem Projekt schriftlich eingeholt.

Was ist genau der Zeitplan, da wir auch Maturanten haben die teilnehmen möchten?

Anmeldung

Bis zum Ende Mai 2019 kann man sich anmelden, wobei sich schon einige Schulen wieder angemeldet haben.

Schulungsunterlagen

Ab Mai 2019 erhält das Lehrpersonal die ersten Schulungsunterlagen die diese wann immer es in den Lehrplan passt in Ihren Unterrichts einbauen können. Diese Unterlagen sind zweisprachig und kommen in einem professionellen Hefter. Zu diesen Unterlagen gehören unter anderem Unterrichtsblätter zu aktuellen Naturschutzthemen, den österreichischen Nationalparks, Wildarten Portraits und wichtige Informationen über Klimawandel.

Wildniscamp

Die Schüler der teilnehmenden Schulen werden im Juni 2020 österreichischen Nationalparks inklusive Übernachtung besuchen. Die Kosten dafür werden vom Projekt übernommen.