Wildniskriterien

EWQA – European Wilderness Quality and Audit System

Das European Wilderness Quality Standard and Audit System ist mit allen in Europa aktuell vorhandenen Definitionen von Wildnis kompatibel. Dies ermöglicht eine einfache Integration in nationale und regionale Gesetze.

Das European Wilderness Quality Standard and Audit System legt Mindeststandards mit entsprechenden Kriterien und einer Vielzahl von Indikatoren für die Einstufung von Wildnis- Gebieten fest. Dabei werden konkrete Maßstäbe gesetzt, die Wildnis-Gebiete einhalten müssen. Dies erweckt wiederum den Anreiz, dass die Verwaltungen von Schutzgebieten die Qualität ihrer Flächen verbessern wollen und stellt sicher, dass auch kommende Generationen Wildnis erfahren und erleben können.

Warum brauchen wir einen europäischen Wildnis-Standard ?

Ein Hauptgrund für das Fehlen einer koordinierten Managementstrategie für Wildnis-Gebiete und Wildnis-Entwicklungs-Gebiete in Europa ist das Fehlen eines gemeinsam anerkannten Wildnis-Standards.

Trotz der von der WILD EUROPE INITIATIVE existierenden europäischen Wildnis-Definition wird Wildnis je nach geographischer Lage, regionaler Kultur oder individueller Wahrnehmung unterschiedlich interpretiert. Dies erschwert nachhaltig, ein Wildnis-Gebiet angemessen zu identifizieren, zu schützen bzw. zu renaturieren. Die Entwicklung eines allgemein gültigen, verständlichen und praktisch anwendbaren Standards ist daher unerlässlich.

 

 

Bronze-, Silber-, Gold und Platinum Wildnis-Kategorien, European Wilderness Quality Standard and Audit System

Die Zonierung der Wildnis-Gebiete

Wildnis-Gebiete, die im Rahmen des European Wilderness Quality Standard and Audit System zertifiziert werden, sollten drei Zonen haben: eine Kernzone, eine Renaturierungszone und eine Übergangszone.